Tasche fürs Dreirad

Bei dem (meist) schönen Wetter ist man ständig unterwegs. Da das Dreirad momentan total angesagt ist, musste eine Tasche dafür her!

Jede Menge Sandspielzeug und sogar ein Ball passen hinein! Auf dem Heimweg kann Sand kann einfach herausrieseln und Wasser trocknen. Die Tasche lässt sich auch abnehmen und an den Laschen oben ein Gurt befestigen.

Advertisements

Verpflegungstasche für Baby und Kind

Wohin mit Babybrei-Gläschen, Keksen, Löffeln, Lätzchen, Feuchttüchern….?

Ab in diese Tasche:

  • Dank des stabilen blauen Kunstleders behält die Tasche ihre Form und der Inhalt ist gut geschützt.
  • Die Gläschen bleiben in ihren Mesh-Nestern an Ort und Stelle.
  • Löffel und kleinerer Zubehör findet im Deckelfach Platz.
  • Kunstleder außen und beschichtete Baumwolle innen – also komplett abwaschbar.
  • Viel zusätzlicher Platz auch für Brotdosen, Kekstüten….

So wird uns die Tasche die nächsten Jahre begleiten. Später könnte ich mir vorstellen, sie in eine Kameratasche umzufunktionieren!

 

Turnbeutel-Rucksack

 

Endlich habe auch ich die Vorzüge eines Stoffturnbeutels entdeckt: ich hab die Hände frei, keine Handtasche rutscht mir von der Schulter, ich komme schnell an meine Sachen, es passt einiges hinein…. Und der größte Vorteil: ich kann den Beutel in Verbindung mit der Babytrage benutzen 👶

Für die Außenseite habe ich jeansblaues Kunstleder mit grafischen Baumwollstoffen kombiniert. Innen verwendete ich einen großen „Rest“ mit Ranken. Natürlich musste auch ein Reißverschluss-Innenfach aus Mesh rein, ein Geldbeutelsicherungsband gibt es ebenso. Das Label peppte ich mit Korkstoff auf. 😎

 

Starkes Stück – Coole Tasche mit Aufdruck

große Handtasche - Wickeltasche genäht, Anthrazit-Mint-Sterne-Ornamente mit Bügelbild-Aufdruck, Webbändern, Reißverschluss, Innenfach mit Mesh

Bei einem Bummel durch ein Einrichtungs-/Teppich-Haus entdeckte ich den dunkelgrauen, mit Ornamenten geprägten Stoff und musste ihn ganz unbedingt haben. Zuhause kramte ich weitere Stoffe und Accessories heraus und vereinte sie in einer Art physischem Brainstorming zu dieser neuen Lieblingstasche. Eigentlich ist sie als Wickeltasche konzipiert, aber ich benutze sie seitdem fast jeden Tag als normale Handtasche, weil wirklich ALLES reinpasst. Sie ist auch die erste Tasche, an der ich – auch nach mehrwöchigem Gebrauch – nichts auszusetzen habe.

Sie hat folgende Features:

  • auf der Vorderseite zwei dekorative Einsteckfächer mit Kam-Snap-Knöpfen und Webbändern  (Bügelbild vor Jahren in Holland gekauft)
  • Seitenfach wasserabweisend mit Knopf und Extrakarabiner am Gurt für Mini-Taschenschirm
  • Seitenfach mit Sternen-Tunnelzug für eine kleine Wasserflasche
  • Rückseitiges Reißverschlussfach mit Sicherungsband fürs Smartphone
  • grobzinkiger, robuster Hauptreißverschluss
  • Breiter Schultergurt mit starkem Karabiner
  • Anti-Durchhänge-Stabilisierung durch am Boden herumgeführtes Gurtband
  • geräumiges, blickdichtes Innenfach mit Reißverschluss
  • übersichtliches Innenfach aus Mesh
  • Geldbeutelsicherungs-/Schlüsselband
  • innen an den Boden anknöpfbare Einlage zur Stabilisierung

 

 

Fransen-Handtasche

Für den Frühling 2016  habe ich mir eine Fransen-Handtasche im Lederlook genäht  – noch habe ich ja Zeit 😉

Der Stoff ist dünn und schön leicht, deshalb habe ich ihn mit Vlies verstärkt. Nun habe ich auch das erste Mal Paspelband für die Kanten benutzt – das ging richtig gut!

Dank ihren Abmessungen von 28 x 20 cm bekomme ich alles Nötige in der Tasche unter, sie trägt jedoch kaum auf und ist schön handlich.

Im gepolsterten Reißverschlussfach in der Rückseite ist ein Smartphone optimal geschützt und man kommt sofort ran, wenn es klingelt 🙂

 

Innen hat sie ein schmales Einsteck- und ein großes Reißverschluss-Fach aus Mesh (Netzstoff). So geht nichts mehr verschollen, weil ich meinen Krimskrams sehe 😉

Das Geldbeutelsicherungsband und der verzierte Schultergurt sind mittlerweile Standard bei meinen Taschen 🙂

 

Zwei süße Schlüsselanhänger habe ich mir aus Stoffresten gleich dazugenäht: